0 33 75 - 91 776 00 hallo@ambitop.de

Wintergarten Ausrichtung

Welche Himmelrsrichtung ist die richtige?

Welche Himmelsrichtung sollte ihr Wintergarten haben? Eignet sich jede Himmelsrichtung, oder hat eine bestimmte Himmelsrichtung Vor- oder Nachteile? Diese Fragen stellen sich die meisten unserer Kunden. Hier in diesem Beitrag möchten wir die wichtigsten Fragen rund um die Ausrichtung des Wintergartens beantworten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es muss nicht immer Süden sein…?

Grundsätzlich gilt: Jede Himmelsrichtung eignet sich. Die Ostausrichtung hat zum Beispiel den Vorteil, dass morgens die Sonne hineinscheint. So können Sie schön im Wintergarten frühstücken und genießen dabei die aufgehende Sonne im Osten. Der Wintergarten erwärmt sich schon unter der Morgensonne. Sie glauben gar nicht, wie herrlich es ist, wenn sie den Sonnenaufgang von ihrem Wintergarten aus bei einer Tasse Kaffee beobachten können! Der Osten ist also eine sehr gute Ausrichtung, bei der Sie in den Genuss des wunderbaren, klaren Lichts am Morgen kommen.

Kommen wir zur Südausrichtung. Viele sagen: Du musst den Wintergarten unbedingt nach Süden ausrichten! Ja, es gibt Vorteile – es gibt aber auch Nachteile bei der Südausrichtung. Denn Südseite heißt, man hat schon morgens die Sonne, mittags die hochstehende Sonne und bis zum späten Abend scheint die Sonne direkt auf den Wintergarten. Das bedeutet natürlich eine sehr starke Sonneneinstrahlung. Entsprechend wichtig wird dann die Beschattung, denn sonst wird es einfach zu heiß. Auch für ausreichend Belüftung ist zu sorgen, denn ohne gute Belüftung wird es schnell stickig bei einem südwärts ausgerichteten Wintergarten.

Wie sieht es nun mit der Westseite aus? Die Ausrichtung nach Westen ist eigentlich unser persönlicher Favorit, denn man hat dann teilweise ab mittags die Sonne – und das bis zum späten Abend, bis zum Sonnenuntergang. Und es ist natürlich ein herrliches Feeling, wenn die Dämmerung anbricht und die Sonne allmählich im Westen am Horizont versinkt. Diese schöne Atmosphäre genießen Sie, wenn Ihr Wintergarten eine Ausrichtung zur Westseite hat.

Und jetzt zum Schluss kommen wir zur Nordseite. Sie ist sicher mit Abstand die unbeliebteste Ausrichtung – denn hat die Nordseite auch Vorteile. Wir von Ambitop favorisieren die Nordseite beispielweise als Arbeitszimmer. Sitzen Sie in einem Wintergarten mit Ausrichtung nach Norden, haben Sie Tageslicht, aber Sie werden nicht geblendet. Gerade zum Lesen oder Arbeiten kann das ein enormer Vorteil sein. Und Sie sparen natürlich auch hohe Investitionen in Bezug auf Beschattung.

Sie sehen also: Wir sind alle Himmelsrichtungen – Norden, Süden, Osten, Westen – durchgegangen, und jede Himmelsrichtung eignet sich für den Bau eines Wintergartens. Es gibt keine Himmelsrichtung, bei der man etwa sagen würde: Die ist sehr, sehr gut geeignet oder die ist gar nicht geeignet. Egal, in welche Himmelsrichtung wir schauen, ein Wintergarten bringt immer einen Zugewinn an Lebensqualität und Lebensfreude.

Wie kann ich einen Wintergarten ganzjährig nutzen?

Wer seinen Wintergarten ganzjährig nutzen möchte, benötigt einen so genannten Warmwintergarten oder Wohnwintergarten. Dieser kann das mit einer Heizung ausgestattet werden und bietet so das ganze Jahr hindurch die Möglichkeit (fast) im Freien zu sitzen. Dann ist aber bereits bei Planung und Bau des Wintergartens eine ganze Menge zu beachten, insbesondere, was die Wärmedämmung anbelangt. Anders als beispielsweise bei Kaltwintergärten, Terrassendächern und anderen Terrassenüberdachungen wird hier ein zusätzlicher Wohnraum geschaffen. Entsprechend gelten dann baurechtlich besondere Anforderungen. Unter anderem muss der Warmwintergarten dann fußbodenseitig gegen aufsteigende Feuchtigkeit und Kälte isoliert und entsprechend der EnEV 2014 auch gedämmt werden.

Ein wenig können Sie die Nutzungszeit Ihres Wintergartens natürlich auch über die Ausrichtung des Wintergartens steuern. Ein Wintergarten, der viel Sonne abbekommt, ist natürlich auch in der Übergangszeit deutlich wärmer als einer, der beispielsweise nach Norden ausgerichtet ist. Dennoch ist dies natürlich mit einer Heizung, wie man sie für einen Warmwintergarten einbauen würde, nicht zu vergleichen. Der Kaltwintergarten dient der saisonalen, nicht der ganzjährigen Nutzung.

Wie kann ich meinen Wintergarten ausrichten?

Wenn Sie den kompletten Neubau eines Hauses planen und dann auch gleich einen Wintergarten in die Planung einbeziehen möchten, haben Sie am meisten Flexibilität bei der Ausrichtung des Wintergartens.

Setzen Sie den Wintergarten an ein bestehendes Haus an, sind die Möglichkeiten meist durch die Ausrichtung des Hauses, die Lage zum Nachbargrundstück etc. bereits stark eingeschränkt. Sie haben dann also in der Regel kaum eine Wahl, was die Himmelsrichtung angeht. Meist wird in diesen Fällen die bestehende Terrasse oder ein bestehendes Terrassendach mit einem Wintergarten versehen.

Gut zu wissen ist daher, dass unabhängig von der Ausrichtung ihrer bestehenden Terrasse und ggf. Terrassenüberdachung ein Wintergarten lohnenswert sein kann. Es gilt – neben den Bauverschriften – lediglich zu beachten, dass beispielsweise bei einer Südlage der Terrasse für ausreichend Beschattung und Belüftung gesorgt ist. Diese ist nicht zwingend notwendig, wenn die Terrasse nach Norden liegt. Sie könnten dann jedoch überlegen, ob Sie den Wintergarten mit einer Heizung als Warmwintergarten gestalten. Dies ist zwar kostenintensiver, garantiert Ihnen aber auch, dass Sie Ihren Wintergarten das ganze Jahr hindurch nutzen können und nicht nur im Sommer und der Übergangszeit.

Ist ein Wintergarten ein guter Standort für meine Pflanzen?

Sie benötigen nicht zwingend einen Wohnwintergarten mit Heizung, wenn Sie gerne etwas exotischer Pflanzen in ihrem Wintergarten platzieren möchten. Ein Kaltwintergarten hat eine Mindesttemperatur von 5°C. Das ist genug, um auch etwas frostempfindlichere Pflanzen darin unterzubringen, die man draußen im Garten nicht pflanzen kann. Zu diesen die Wärme liebenden Pflanzen gehören etwa Oleander, aber auch Zitruspflanzen, Oliven- und Feigenbäume. Sie alle sind im Mittelmeerraum beheimatet und mögen einen warmen Standort. Ein Kaltwintergarten bietet diesen schönen Pflanzen eine passende Heimat – und mit etwas Holz und der passenden Dekoration im Fenster entsteht so im Handumdrehen ein mediterranes Flair im Wintergarten – so dass Sie den Anblick eines perfekten Gartens nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr hindurch genießen können.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Fragen zu den Wintergarten Kosten?

Wir rufen Sie gerne zurück!

Datenschutzhinweis
Durch Ihre Kontaktaufnahme stimmen Sie zu, dass wir damit personenbezogene Daten erfassen und bearbeiten, wie es für die Erledigung erforderlich ist. Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Zur Datenschutzerklärung –>

Adresse

Ambitop - Top Terrassendach
Am Kleingewerbegebiet 11
15745 Wildau

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne an!
kununu